Horror-Spots: US-Initiative sagt dem Rauchen den Kampf an

Mit der Kampagne "Tips From Former Smokers" will die US-Behörde CDC die Raucherzahlen weiter senken. Die Spots der 54 Millionen Dollar teuren Initiative dürften dabei so manchem den Magen umdrehen. W&V Online zeigt die Filme.

Text: Sebastian Blum

16. Mar. 2012

Die Gefahren des Rauchens dürften auch in Amerika kein Geheimnis mehr sein. Trotzdem greifen laut Studie der Behörde CDC (Centers for Disease Control) noch 19 Prozent der US-Bürger zum Glimmstengel. Damit künftig noch weniger qualmen, launcht die Organisation die 54 Millionen Dollar teure Kampagne "Tips From Former Smokers". Die Spots mit ehemaligen Rauchern setzen dabei gezielt auf Abschreckung.

Der Spot der 51-jährigen Terry dürfte dem Zuschauer am meisten an die Nieren gehen: Die ehemalige Raucherin zeigt, wie nach dem Kehlkopfkrebs ihre Morgenroutine aussieht. "Und jetzt bist du fertig für den Tag", bringt Terry am Ende mithilfe der Stimmprothese heraus.

Doch es muss nicht immer nur Krebs sein: In einem weiteren Spot berichten vom Winiwarter-Buerger-Syndrom Betroffene von ihrem Schicksal. Die Krankheit führt zum Tod der Gewebezellen und zum Absterben von Fingern und Zehen.

Ob die Schock-Kampagne von CDC Erfolg hat, wird sich zeigen. Tom Frieden, Direktor der Behörde, ist jedoch äußerst zuversichtlich. Ein Jahr lang habe man an den Spot gearbeitet, erklärt der Kopf von CDC und fügt hinzu: "Wo wir auch immer die Anzeigen geschaltet haben, hörten die Leute in großen Zahlen auf zu rauchen ." Zudem werde, laut US-Gesundheitsministerin Katleen Sebelius,die Kampagne Millionen dem amerikanischen Haushalt über 100 Millionen Dollar einsparen.

Ab 19. März geht die Initiative in Print, Fernsehen und Social Media an den Start. Auch Outdoor-Aktionen sind geplant. Die Werbeagentur Arnold aus Boston zeichnet für die Spots verantwortlich.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit