2016 warb Hyundai mit einem Spot im Super Bowl, der den Comedian Kevin Hart als Helikopter-Papa inszenierte - einer der besten Spots des Werbeschaulaufens. Und im Vorfeld mit Ryan Reynolds überall.

Was macht die Konkurrenz?

Autohersteller Buick hat wohl das Supermodel Miranda Kerr für seinen Super-Bowl-Spot gebucht. Sie soll zusammen mit dem Quarterback der Carolina Panthers, Cam Newton, auftreten. Der hat Zeit: Sein Team, voriges Jahr noch im Finale gegen die am Ende siegreichen Denver Broncos, ist bereits raus aus dem Wettbewerb. Newton und Kerr, berichtet "Adage", seien im Zoo von Los Angeles bei Dreharbeiten gesehen worden.

Werbeverbot für 84 Lumber

Als erste Marke, der es 2017 gelingt, vom Sender Fox nicht zum Super-Bowl-Werbeblock zugelassen zu werden, ist 84 Lumber. Der Baumarkt wollte 90 Sekunden buchen. Dem Vernehmen nach habe das Konzept des Spots aber zu sehr an  Donald Trumps Pläne erinnert, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko zu bauen. 84 Lumber habe damit junge Männer ansprechen und als Mitarbeiter anwerben wollen, die keinen Abschluss bräuchten, sondern die Einstellung: "Ärmel aufkrempeln und arbeiten."

Alles zum Super Bowl lesen Sie hier.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.