Kampagne :
Ikea recycelt alten Kult-Spot von Spike Jonze

Die traurige Lampe, die ihrem Schicksal auf dem Sperrmüllberg entgegensieht, bekommt ein Comeback. Mit einem intelligenten Twist.

Text: Anja Janotta

Die alte Ikea-Lampe bekommt ein neues Leben.
Die alte Ikea-Lampe bekommt ein neues Leben.

So schnell wandelt sich der Zeitgeist. Aus der Konsumgesellschaft ist plötzlich eine Sharing-Economy geworden, die Dinge, die sonst im Müll landen, zweitverwertet, sie wieder verschenkt und mit anderen teilt. Deutlicher als Ikea kann man diesen Trend nicht beschreiben. Denn wo noch vor wenigen Jahren das schwedische Möbelhaus dem Wegwerftrend gehuldigt hat, macht es nun einen Kehrtschwenk um 180 Grad.

Im Mittelpunkt der Kampagne steht immer noch die traurige Lampe, die gegen eine neue ausgetauscht wurde.  Das Original, das damals von Star-Regisseur Spike Jonze gedreht wurde (Agentur: Crispin Porter + Bogusky) gilt als einer der Kampagnenklassiker von Ikea. Der Spot hat viele Preise gewonnen, darunter auch einen Grand Prix in Cannes und den Clio:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nun hat sich die Stimmung gedreht. Im neuen Werk, den die kanadische Länderniederlassung von Ikea hat drehen lassen, wird die traurige verbannte Lampe, die auf ihr Ende in der Sperrmüllabfuhr wartet, zum unerwarteten Helden des Recyclings:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Spot will Ikea vor allem auch die eigenen Initiativen zum Wiederverwerten alter Möbel bewerben. Verantwortlich für den Spot ist die Agentur Rethink Canada. Diese haben sogar den Alten aufleben lassen, der damals im Abspann die jungen Käufer antrieb, mit altem Krempel doch, bitteschön, kein Mitleid mehr zu haben. Nur dieses Mal mahnt er zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit ausrangiertem Ikea-Mobiliar.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.