Ikea gibt jährlich mehr als eine Milliarde Euro für rund 920.000 Tonnen Verpackungsmaterial aus. Für die Abkehr von Kunststoff in Verkaufsverpackungen will der Möbelriese die Entwicklung neuer Lösungen vorantreiben, sowie mit Produktentwicklungsteams und Lieferantinnen und Lieferanten auf der ganzen Welt zusammenarbeiten. Im Lebensmittelsortiment wird Ikea allerdings auch weiterhin Kunststoffverpackungen einsetzen, "aus Gründen der Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitsstandards", wie das Unternehmen mitteilt. Allerdings sollen sie in Zukunft aus erneuerbaren oder recycelten Quellen stammen. 



Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.