Die AR-App skaliert die ausgewählten Produkte basierend auf den Raummaßen; den Entwicklern zufolge mit einer Genauigkeit von 98 Prozent. Zunächst sind 2000 Produkte verfügbar.

"Es war spannend, gemeinsam mit Ikea am nächsten Kapitel ihrer digitalen Transformationsgeschichte zu arbeiten", sagt Simon Summerscales von 72 and Sunny. Seiner Meinung nach hat Augmented Reality (AR) das Potenzial dazu, bisheriges Verhalten der Kunden rasch zu verändern. "Und 'Ikea Place' zeigt beispielhaft die Einfachheit und das Potenzial von AR", sagt Summerscales.

Und, zumindest solange der Reiz des Neuen noch da ist, vereint trefflich die praktischen Vorzüge mit dem Spielerischen: Da macht selbst Einrichtungsmuffeln vielleicht das Ausprobieren verschiedener Möbelstücke in Wohnung und Büro Spaß, zumindest den technikaffinen unter ihnen. Der ein oder andere mag gar auf Ideen kommen, die er sich in der Realität nie getraut hätte zu probieren. Michael Valdsgaard, Leiter Digitale Transformation bei Ikea, verspricht sich viel von der neuen Technik, die er für so bahnbrechend für den Handel hält wie einst das Internet.