Neue W+K-Kampagne :
"Ist der Producer high?": Der bislang bizarrste Spot von Old Spice

Die Kosmetikmarke Old Spice und ihre Hausagentur Wieden + Kennedy rütteln ja gern mal an den Grenzen des Machbaren. Doch das neueste Kunstwerk ist mehr als nur gewöhnungsbedürftig - mit Basketball rülpsenden Bären und Hot Dog-Raketen.

Text: Anja Janotta

- 2 Kommentare

Ein Video-Künstler hat die Werbefilme neu zusammengeschnitten - mit krudem Ergebnis.
Ein Video-Künstler hat die Werbefilme neu zusammengeschnitten - mit krudem Ergebnis.

Die Kosmetikmarke Old Spice und ihre Hausagentur Wieden + Kennedy rütteln ja gern mal an den Grenzen des Machbaren. Doch das neueste Kunstwerk ist mehr als nur gewöhnungsbedürftig - mit Basketball rülpsenden Bären und Hot Dog-Raketen. Schon die Vorgänger-Spots hatten so ihre Ecken und Kanten, aber immerhin war so etwas wie ein Grundgedanke erkennbar: "Smell great as nature is" beispielsweise zeigte denaturierte Wildtiere, die die Städter in Verzückung brachten. Nun hat Wieden + Kennedy Portland das alte Material durchforstet und festgestellt, wie "Adweek" berichtet, dass sie noch die Rechte an dem Material besitzen.

Das haben sie kurzerhand von dem Videokünstler Nick DenBoer zu einem neuen Werk umschneiden lassen. Eines, das alles von Old Spice bisher Dagewesene an Bizarrheit tatsächlich noch toppen kann:

Jedenfalls scheinen selbst die Altmeister der kruden Spots um eine Erklärung für ihr Werk - betitelt mit "Horrifying mutant Nightmare Abonimation" - verlegen. Allein die zugehörige Beschreibung auf Youtube hört sich seltsam an: "Manchmal, wenn sich zwei Werbefilme so sehr lieben, kommen sie zusammen und gebären eine Flamme aus radioaktivem Müll, die flammende Benzinsülze ausspuckt und das Gras in deinem Vorgarten verbrennt. Kurzgesagt: Du hast etwa 30 Minuten, um dieses Video anzusehen, bevor wir es tief in der Erde vergraben müssen, um die Menschheit zu bewahren."

Ob die Zielgruppe da noch mitkommt? Wohl eher nicht. Die Kommentare unter der Spinnerei sprechen eine eindeutige Sprache: "Ich dachte nicht, dass Old Spice noch seltsamer werden könnte", schreibt einer. "Das passiert, wenn Kunden ihren Kreativen erlauben rumzusitzen und Gras zu rauchen," sagt ein anderer. Und ein weiterer bringt es auf den Punkt: "Ist der Producer high?".

Zum Vergleich die Original-Vorlagen von Old Spice:

Die "Naturburschen"-Spots:

Die Hotdog-Rakete:

Der Wal:


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 7. Juni 2016

Ich finde es richtig gut. Das fahrende Hotdog war eine wirkliche Überraschung und ich habe herzlich gelac

Hauptsache man sieht das Produkt, der Rest ist doch heutzutage fast egal. Da werden Mercedese in Flammen gesetzt, einsame Opas täuschen Tode vor..... da finde ich diesen Spot einfach erfrischend ehrlich...

Anonymous User 7. Juni 2016

Naja, es ist zwar abgedreht, aber höchst originell (auch wenn's ein Zusammenschnitt ist).

Old-Spice-Werbung ist grundsätzlich etwas over the top, was aber meiner Meinung nach zum Produkt passt. Besser als bspw. die abgedrehte Rabobank-Werbung, wie leider für eine Bank relevanten Merkmale nicht betont.

Letztendlich zählt bei all der Werbung - ob toll oder kacke - nur eins:

Wie riecht das Zeugs?

Letztens bei dm hat mir meine Nase die Richtung ganz klar vorgegeben. Da konnte auch die beste Werbung nichts mehr retten :-)

Diskutieren Sie mit