Markentreue :
Je älter - desto eher werden wir untreu

Markenkäufer sind ein bisschen wie Partner - ihr Interesse erlahmt mit der Zeit. Das zeigt eine Studie aus Österreich. Audi und Tesla sind übrigens besonders sexy.

Text: Anja Janotta

Noch ist der brandneue Audi-e-tron ein potenzieller sexy Flirtpartner.
Noch ist der brandneue Audi-e-tron ein potenzieller sexy Flirtpartner.

Mit Marken pflegen wir gerne Beziehungen wie wir sie mit unserem Partner haben. Zuerst flirten wir heftig, die Aufmerksamkeit ist erhöht, später nehmen wir sie weniger stark war, aber dafür sind sie verlässliche Begleiter in allen Lebenslagen. Zunächst erblühen die Beziehungen und wachsen, um dann wieder an Bedeutung zu verlieren. Das Interesse erlahmt. Erfolgreiche Marken zeichnen sich dadurch aus, diese Phasen immer wieder neu zu durchlaufen und gestärkt aus ihnen hervorzugehen, haben Marketagent.com und FAS-Research in einer Studie für den österreichischen Markt herausgefunden.

Dabei hat die Paartherapie ergeben, dass vor allem die jüngeren Zielgruppen sehr viel markentreuer sind als die älteren. Das Commitment kippt ab einem Alter von 30 Jahren. Frauen sind prinzipiell ein bisschen treuer als Männer und Personen mit einem höheren Bildungsabschluss sind ihrer Markenbeziehung noch weniger treu.

Die Markentreue nimmt mit zunehmendem Alter ab.

In Österreich sind die stabilsten Beziehungen zwischen Kunden und Hofer, Audi, Easybank, BMW, Vöslauer. Auch Tesla hat sich in diesem Ranking weit nach oben gearbeitet: Rang 7.

Natürlich ist die Partnerwahl auch eine Imagefrage. Die Marke, mit der man sich umgibt, ist durchaus geeignet, den eigenen Status zu verbessern. Hier liegt Tesla sogar auf Rang 3 der Marken, mit denen man gern gesehen wird, hinter Audi und Hofer.

Für die Studie wurden 1000 webaktive Markenkäufer im Alter zwischen 14 und 69 Jahren befragt. Bei den Automarken, die den Österreichern am Herzen liegen, ergibt sich ein besonderes Bild.

So zufrieden sind die Befragten mit ihren Automarken:

Audi weist bei den Österreichern die besten Werte auf.

Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.