Weihnachtskampagne :
Jean Reno überrascht für Sky den Weihnachtsmann

Im neuen Werbespot von Serviceplan für den Pay-TV-Anbieter Sky treten wahrhaft große Helden auf: Schauspieler Jean Reno begegnet einem Dieb, der sich als Weihnachtsmann entpuppt. W&V Online zeigt den Spot.

Text: Susanne Herrmann

- 1 Kommentar

Im neuen Werbespot von Serviceplan für den Pay-TV-Anbieter Sky, München, treten wahrhaft große Helden auf: Schauspieler Jean Reno, von Sky zum Fernsehgott erhoben, begegnet dem Weihnachtsmann. Das heißt, eigentlich ertappt Reno einen Dieb, der in bester "Mission Impossible"-Manier einen Festplatten-Receiver für Sky+ klauen will. Wie Teil eins der Kampagne, die im April mit Serviceplan (neu im Agenturpool) anlief, spielt sich auch dieser Spot in der bildgewaltigen Welt von Sky ab. Hier ist der Weihnachtsmann auf der Suche nach dem besten Geschenk, wird aber von Jean Reno überrascht. Wie das ausgeht, zeigt der TV-Spot, der ab 10. November gesendet wird.

Ivo Hoevel, Senior Vice President Marketing: "Jean Reno verkörpert das Produktversprechen von Sky authentisch und beweist im neuen Spot außerdem Charme und Humor." Der Franzose ("Léon - der Profi", "Im Rausch der Tiefe", "Mission Impossible") stehe für "qualitativ hochwertiges Fernsehen". Im Gegensatz zum Vorgängerspot setzt der aktuelle Auftritt stärker auf Emotion und Action. So will sich Sky als das beste Geschenk für die ganze Familie positionieren. Der 40-Sekünder wird auf reichweitenstarken öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern gezeigt, ab 26. November läuft eine 30-Sekunden-Version. Hinzu kommen Anzeigen in auflagestarken Printmedien, digitiale Außenwerbung, Radio, Online und Direktmarketing sowie PoS-Maßnahmen.
Für die Kreation der Kampagne ist Serviceplan, München, zuständig, Online und Direktmarketing wurde von Sapient, München, umgesetzt. Mediaagentur ist Mindshare, Frankfurt. Das Brutto-Mediabudget der Kampagne liegt im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.
 


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 25. November 2012

Dieser Spot ist, so beleidigent und beschähmend für den Weihnachtsmann. Ab sofort denken alle KINDER das der Weihnachtsmann seine Geschenke zusammenkauen muss und verliert somit seine Vorbildfunktion!!!

MfG Helli

Diskutieren Sie mit