Bahnstreik :
Jung von Matt macht Weselsky zum Sixt-Mitarbeiter des Monats

Das war ja klar: Die nächste Runde des Bahnstreiks konnte sich Jung von Matt nicht entgehen lassen. Die Haus- und Hofagentur von Sixt hat den umstrittenen GDL-Chef Claus Weselsky jetzt per Print- und Online-Kampagne zum "Mitarbeiter des Monats" erklärt.

Text: Andrea Weiss

06. Nov. 2014 - 2 Kommentare

Das war ja klar: Die nächste Runde des Bahnstreiks konnte sich Jung von Matt nicht entgehen lassen. Die Haus- und Hofagentur von Sixt hat den umstrittenen GDL-Chef Claus Weselsky jetzt per Print- und Online-Kampagne zum "Mitarbeiter des Monats" erklärt. Die Kreation erschien am Donnerstagmorgen ganzseitig in der "Süddeutschen Zeitung".

Autovermieter wie Sixt oder Fernbusanbieter versprechen sich von den nächsten Streik-Tagen hohe Umsätze. Die deutschen Lokführer sind noch bis Montagmorgen im Ausstand.

Sixt ist dafür bekannt, besonders schnell auf aktuelle Themen mit provokanten Motiven zu reagieren. Den letzten Streik quittierte das Unternehmen mit einer Liebeserklärung an die GDL.

Wie das Netz auf den Bahnstreik reagiert, lesen Sie im W&V-Storify:


2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 4. März 2017

Valuable information! Looking forward to seeing your notes posted. Thank you for sharing the nice article. Good to see your article. http://appsforsys.com/fastpokemap/

Anonymous User 6. November 2014

Des einen Tod ist des anderen Brot.
Ober Herr Weselksy schon gemerkt hat, dass er mit einem Bein im Grab steht.?

Diskutieren Sie mit