Beim geplanten Tierwohllabel für Fleisch im Supermarkt mit drei Stufen will die Ministerin ebenfalls vorankommen. "Wichtig ist, dass wir anfangen." Nach einem ersten Gesetzentwurf soll eine Verordnung mit den konkreten Kriterien erarbeitet werden. Dabei solle schon die Eingangsstufe "eindeutig über dem gesetzlichen Standard liegen", wie das Ministerium auf eine FDP-Anfrage antwortete. In der Mittelstufe sollen Tieren "Außenklimareize" angeboten werden, die dritte Stufe setze "deutlich mehr Platz und Einstreu sowie Auslauf" voraus.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband forderte eine zügige Einführung des Labels. Der Grünen-Agrarexperte Friedrich Ostendorff kritisierte, die für Landwirte nur freiwillige Kennzeichnung werde nicht für eine Verbesserung der Lebensbedingungen von Schweinen und Rindern sorgen.

dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.