"Die Nutzung der sozialen Medien als Informationskanal hat in der Pandemie deutlich an Bedeutung gewonnen. Das ist in allen Branchen eine Chance für KMU. Die Befragungsergebnisse zeigen, dass der digitale Dialog mit Kunden auch und gerade unter schwierigen Rahmenbedingungen sehr positiv bewertet wird und sich positiv auf den Geschäftsverlauf auswirken kann", sagt Dirk Schulte, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft. "Vor diesem Hintergrund sollten soziale Netzwerke gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen durch ihre virale Kraft hohe Attraktivität bekommen, um sich mit einfachen Mitteln von Wettbewerbern abzuheben."

Nur wenige Unternehmen nutzen digitale Tools

In allen Branchen zeigt sich bei diesem Thema erhebliches Ausbaupotenzial: Vor allem Handwerker (48 Prozent), Ärzte und Physiotherapeuten (46 Prozent), Frisöre sowie Gartenbaubetriebe und Gärtnereien (je 43 Prozent) erhalten schlechte Zeugnisse von den Verbrauchern. Viele digitale Wege, mit Kunden in Kontakt zu treten, werden zudem bislang nicht genutzt. So führten nur drei Prozent der befragten KMU Werkzeuge zur Online-Terminvergabe ein, lediglich ein Prozent installierte einen neuen Webshop.

Zudem gab beinahe jeder dritte Betrieb an, überhaupt keine Internetpräsenz zu haben. "Unternehmen müssen sich bewusster werden, dass digitale Kanäle zunehmend von Kunden genutzt werden, um dort gezielt nach den passenden Dienstleistungen oder Produkten zu suchen und auch online zu erwerben", so Schulte. "Umso wichtiger ist es für KMU, besser heute als morgen die Zeichen der Zeit zu erkennen und in diese digitalen Kanäle zu investieren."

Dieser Artikel erschien zuerst bei Internetworld. Autorin: Alessa Kästner.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.