Aimaq von Lobenstein :
Kreditmarktplatz Auxmoney erfindet seine Marke neu

Mit einem runderneuerten Markenauftritt schließt der Kreditmarktplatz Auxmoney das Jahr ab. Gemeinsam mit der Agentur Aimaq von Lobenstein setzen die Düsseldorfer auf den Spruch "Alle für einen".

Text: W&V Redaktion

17. Dec. 2015 - 2 Kommentare

Auf zu neuen Ufern: Kurz vor dem Jahreswechsel verpasst sich der Kreditmarktplatz Auxmoney einen neuen Markenauftritt. Die vergangenen Monate hat CCO Andreas Barthelmess mit dem Thema Markenentwicklung und Positionierung verbracht. Im Sommer lud er Agenturen ein. Jetzt wird das Ergebnis sichtbar.

"Aimaq von Lobenstein hat uns im Pitch mit dem Auxmoney-Moment 'Ich nicht, aber die' überzeugt — damit können wir die öffentliche Wahrnehmung von Krediten verändern", sagt Barthelmess. Er will stärker die Unterstützung durch andere für die Erfüllung eigener Ziele betonen, weg vom im Deutschland negativ besetzten Schuldner-Image.

Ab dem 26. Dezember 2015 läuft der TV-Spot mit dem Claim "Alle für einen" im TV (Filmproduktion: Czar, Berlin). Im Januar folgen dann User-Stories, die über Social Media verbreitet werden. Die Website präsentiert sich bereits jetzt im neuen Gewand. Was diese Anmutung wie auch Claim und Kampagne herausarbeiten, ist die Positionierung: "Die Gründungsidee von Auxmoney ist ja, Geldverleih von Mensch zu Mensch unabhängig von Banken zu organisieren."

Der neue Markenauftritt arbeitet auch deutlicher den Ansatz heraus, Auxmoney als Gegenmodell  zu Banken zu positionieren. Im Spot wie auch in den ab Januar startenden User-Stories geht es darum, wie die Gemeinschaft (der Kreditgeber) es dem Einzelnen ermöglicht, seine Wünsche und Ziele zu erreichen. Für letztere hat das Unternehmen Nutzer ausgewählt und in ihrem Alltag begleitet. Das Bild- und Videomaterial soll den Fokus auf die Kreditnehmer und ihre erreichten Ziele legen.

Ziele hat auch Auxmoney, und sie sind ehrgeizig: Bis 2020 sollen 1 Mio. Kreditprojekte über die Plattform laufen. Der Weg dahin ist von einer höheren fünfstelligen Zahl an Projekten aus noch weit, aber Barthelmess spricht von rasantem Wachstum. Dieses soll die Kampagne weiter befeuern, für die das Unternehmen im ersten Quartal 7 bis 9 Mio. Euro TV-Bruttomediavolumen aufwenden will. Zu sehen ist der Spot hauptsächlich im ProSiebenSat.1-Senderreich mit Schwerpunkt auf ProSieben, aber auch RTL, Eurosport und Dmax kommen zum Einsatz.

 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



2 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 18. Dezember 2015

Die Marke hat einen großen Schritt gemacht. Wer einen Einblick in das Rebranding bekommen möchte:

https://www.behance.net/gallery/32142529/Rebranding-auxmoney

Anonymous User 17. Dezember 2015

Der Spot mag ganz schön sein. Das auxmoney Geschäftsmodell macht er aber bestimmt nicht seriöser ...

Diskutieren Sie mit