Felix & Lamberti :
Kritik am Nivea-Fahndungsvideo: Das sagt die Agentur

Stresstest für die Agentur: Die Reaktionen auf das Nivea-Fahndungsvideo vom Hamburger Flughafen fielen ziemlich kritisch aus. Die zuständige Agentur Felix & Lamberti sieht die Werbe-Aktion dennoch positiv.

Text: Markus Weber

"Gemein", "geschmacklos", "Brachial-Humor" - viele User etwa auf der W&V-Fanpage bei Facebook sahen das virale Web-Video zur Bewerbung des Nivea Stress Protect Deos am Hamburger Flughafen eher kritisch. Hier würden "ahnungslose Menschen malträtiert", heißt es in einem Leserkommentar zu der Meldung auf W&V Online. In dem Film wird echten Flugpassagieren vorgegaukelt, dass landesweit nach ihnen gefahndet werde - ehe die extreme Stress-Situation schließlich als Werbe-Gag aufgelöst wird.

"Das Online-Video erfährt eine riesige Resonanz – so wie von uns beabsichtigt", sagt Felix Schulz von der zuständigen Nivea-Agentur Felix & Lamberti auf Anfrage von W&V Online: "Natürlich gibt es immer auch kritische Stimmen. Das ist ja das Schöne am Internet, dass jeder offen seine Meinung äußern kann. Nach unserer Auswertung fallen aber 93 Prozent aller Bewertungen positiv aus."

Die Agentur Felix & Lamberti war erst vor einem Jahr von dem Ex-Kolle-Rebbe-Kreativen zusammen mit dem früheren Razorfish-Kreativdirektor René Lamberti gegründet worden. Die beiden arbeiten zum einen in einem Hamburger Büro (in einer ehemaligen Schwimmwestenfabrik) und zum anderen in einem zweiten Office in Berlin-Prenzlauer Berg.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.