"Die Corona-Krise hat unsere globalisierte und hochgradig vernetzte Welt in einen Zustand der Stasis versetz. Doch sie zeigt uns nicht nur unsere Schwachstellen, sondern auch unsere Stärken auf. Überall auf der Welt schließen sich Menschen zusammen, um ihren Nachbarn zu helfen. Der Ausbruch von Nachbarschaftshilfe hat Millionen von WhatsApp-Gruppen hervorgebracht, die sich nur um eine Frage drehen: Brauchen Sie Hilfe? Die Corona-Krise scheint uns an etwas erinnert zu haben, das wir lange vergessen hatten: die Macht und die Vorteile einer lokalen Gemeinschaft.

Auf dem Prinzip der sozialen Verbundenheit basiert auch das Konsummodell der P2P-Plattformen. Auf ihnen verbinden sich immer mehr gleichgesinnte Verbraucher miteinander, um Produkte und Dienstleistungen zu tauschen, zu vermieten oder zu einem kleinen Preis wieder zu verkaufen. Getrieben werden sie dabei nicht nur von einem bewussteren Konsumverhalten, sondern auch von einem Bedürfnis nach Gemeinschaft und Authentizität. Von Mode über Autos bis hin zu Möbeln – über alle Kategorien hinweg nimmt die Popularität von Peer-basierten Formen des Austauschs weiter zu.

Der Service von Tulu ist ein weiteres Glied in einer langen Kette von innovativen Sharing- und Renting-Angeboten, deren Marktrelevanz auch vom Konsumermarken mehr und mehr erkannt wird. Das Besondere an Tulu ist, dass es auf eine Community aufsetzt, die Menschen umfasst, die nicht irgendwo auf unserem Planeten wohnen, sondern die sich räumlich wirklich nahe sind."

Wolf Thiem ist Mitinhaber von Gretchenfrage! Agentur für kreative Antworten, und Mitbegründer von PudelsKern, dem Shopper Xperience Designlab von Gretchenfrage. Er ist Trendblogger und Herausgeber von Trendreports.


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.