Poloshirt-Kultmarke :
Lacoste: Warum das Krokodil nun anderen Platz macht

Seit 85 Jahren hat das Lacoste-Krokodil seinen festen Platz auf den Poloshirts der Pariser Kultmarke. Jetzt macht das Reptil erstmals Platz für andere Tiere.

Text: Markus Weber

Mit der Limited-Edition-Kollektion engagiert sich Lacoste für den Erhalt bedrohter Tierarten.
Mit der Limited-Edition-Kollektion engagiert sich Lacoste für den Erhalt bedrohter Tierarten.

In Zusammenarbeit mit der internationalen Nichtregierungsorganisation IUCN (Weltnaturschutzunion) bringt Lacoste eine Limited-Edition-Kollektion bestehend aus zehn ganz besonderen Poloshirt-Reihen heraus.

Auf den insgesamt 1775 Shirts dieser Kollektion sind zehn vom Aussterben bedrohte Tierarten in Form stilisierter (grüner) Logos aufgenäht. Dabei wurden bei jeder Produktreihe jeweils nur so viele Hemden produziert, dass die Stückzahl am Ende genau der Anzahl der noch in freier Wildbahn lebenden Tiere entspricht. Beim Kalifornischen Schweinswal sind das nicht mehr als 30. Im Fall des Anegada-Grundleguans gerade mal 450 Exemplare.

Am Mittwoch (28.2.) wurde die außergewöhnliche Kollektion auf der "Paris Fashion Week" vorgestellt. Auf der Lacoste-Website kann jeder eines der seltenen Exemplare erwerben. Der Erlös kommt dem Schutz der bedrohten Arten zugute.

Die dazugehörige Kampagne wurde von der Kreativagentur BETC entwickelt. Die Aktion bildet den Auftakt einer dreijährigen Partnerschaft zwischen Lacoste und der Weltnaturschutzunion (IUCN).

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.