Die Biermarke Busch geht kernig an den Super Bowl ran: Der Spot zeigt einen Mann im Holzfällerhemd. Und dass man mit diesem Dosenbier leider nicht wirklich die Stille der Natur genießen kann. Agentur: Deutsch, New York. Es ist der erste Super-Bowl-Auftritt der Marke, die wie Budweiser zu Anheuser-Busch gehört. Auf das Busch-Geräusch und die Natur nahm die Marke aber früher schon Bezug.

Und schließlich: Google wird im Super Bowl für seine sprachgesteuerte Box namens Home werben. Der Assistent soll Amazons Echo mit Alexa Konkurrenz machen. Dafür spendiert Google einen Spot, über den noch nichts Näheres bekannt ist. Amazon hatte für Alexa im Super Bowl 2016 geworben.

Nicht zur Ausstrahlung zugelassen ...

... ist der Spot von GNC. Der Hersteller von Vitaminen wurde vom Footballverband NFL abgelehnt. Denn ein geringer Prozentsatz der angebotenen Produkte ernthalte verbotene Substanzen. Damit darf die Marke nicht im Rahmen des Sportereignisses werben. Die Firma wollte den neuen markennamen One New GNC kommunizieren - unter dem Motto "Change is Coming", wie der Teaser ankündigte. Der Change kommt nun am 5. Februar doch nicht. Das wäre der Film gewesen.

Mehr zum Super Bowl erfahren Sie hier.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.