Spielzeughersteller adelt Aston Martin :
Lego transportiert 007: Das James-Bond-Auto zum Zusammenbauen

Den Aston Martin DB 5 bietet jetzt auch Lego an: James-Bond-Fans können das Agentenauto nun mit Spielsteinen nachbauen.

Text: W&V Redaktion

Das ist James Bonds Aston Martin aus Lego - natürlich für einen winzig kleinen 007 ...
Das ist James Bonds Aston Martin aus Lego - natürlich für einen winzig kleinen 007 ...

Mit prominenter Unterstützung von "Ms. Moneypenny" Naomie Harris hat Spielzeughersteller Lego am Mittwoch in London sein erstes James-Bond-Modell vorstellt. Vor dem Lego Store am Leicester Square, wo rund 300 Fans seit dem frühen Morgen gespannt gewartet hatten, präsentierte die 41-jährige Schauspielerin um Punkt 10.07 Uhr einen Aston Martin DB 5 zum Zusammenbauen.

Das berühmte Luxus-Auto hatte James Bond unter anderem in den Filmen "Goldfinger" und "Feuerball" gefahren. Wie in den Filmklassikern mit Sean Connery ist auch das aus rund 1300 Bausteinen bestehende Lego-Modell mit einigen Extras ausgestattet, darunter ein Schleudersitz und ein drehbares Nummernschild.

Hier die bewegte Inszenierung aus dem Social Web: 

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In "Skyfall" und "Spectre" war Daniel Craig als Geheimagent Bond ebenfalls mit einem Aston Martin unterwegs. In beiden Filmen stand ihm Naomie Harris als Moneypenny zur Seite.

Die Dreharbeiten für das nächste 007-Abenteuer, das im Oktober 2019 in die Kinos kommen soll, beginnen im Dezember. Der 50-jährige Craig wird dann voraussichtlich zum letzten Mal als James Bond vor die Kamera treten. Regie führt der Brite Danny Boyle ("Trainspotting"). Ob auch Harris als Moneypenny wieder dabei sein wird, ist noch nicht bekannt.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.