Transparenz und Experimente

Angegeben werden laut H&M Details wie das Land, in dem produziert wurde, Namen und Adressen der Dienstleister und Lieferanten sowie die Zahl der Arbeiter in den jeweiligen Produktionsstätten. Außerdem sollen Informationen über bestimmte Materialien abrufbar sein. Auch hier experimentiert das Haus viel: So gab es kürzlich in einer Kollektion Kleidungsstücke aus Ananas- und Zitrus-Fasern, allesamt kompostierbar.

Nach Angaben von Isak Roth, Head of Sustainability bei H&M, ist das Unternehmen der erste Konzern in dieser Größe weltweit, der diesen Grad der Transparenz liefert.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde