Crivit Pro :
Lidl startet mit eigener Sportmarke

Lidl will jetzt auch "ambitionierte" Sportler ausstatten: Bei der Bewerbung seiner neuen Sportswear-Brand "Crivit Pro" setzt der Discounter auf ein prominentes Testimonial.

Text: Markus Weber

Lidl versucht, neue ambitionierte Zielgruppen zu erreichen.
Lidl versucht, neue ambitionierte Zielgruppen zu erreichen.

Lidl will jetzt auch "ambitionierte" Sportler ausstatten. Bei der Bewerbung seiner neuen Sportswear-Brand "Crivit Pro" setzt der Discounter sogar auf ein prominentes Testimonial: nämlich den siebenfachen Ironman-Sieger Faris Al-Sultan aus München (siehe Abbildung unten). Unter dem Motto "Du hast das Zeug dazu" wird die Dresdner Digitalagentur Mindbox den Markteintritt begleiten und setzt dabei vor allem auf Influencer-Marketing und Social Media.

Es ist ein ziemlich interessantes Experiment: Denn die angesprochene Zielgruppe wird normalerweise ja fast ausschließlich von Topmarken umworben. Aus diesem Grund setzt die Agentur bei "Crivit Pro" auf eine eigene digitale Markenheimat, losgelöst von Lidl. Instagram und Youtube werden dabei eine tragende Rolle spielen. Der Markteintritt von "Crivit Pro" soll international erfolgen.

Zum Start wird es eine groß angelegte Mitmach-Kampagne geben: Auf der Crivit-Pro-Website und bei Instagram werden Sportler unter dem Hashtag #WhatItTakes aufgerufen, zu zeigen, wie sie an ihre Grenzen gehen.

Star-Triathlet Faris Al-Sultan in Aktion (Abb.: Lidl/Mindbox)

Star-Triathlet Faris Al-Sultan in Aktion (Abb.: Lidl/Mindbox)


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!