So optimistisch die unmittelbare Zukunft für Baumärkte von der Beliebtheit wie von den Umsatzerwartungen auch sein mögen: Baumärkte sind vor der Coronakrise nicht damit aufgefallen, dass sie entsprechenden Werbedruck aufgefahren hätten, wie der nachfolgende W&V Data-Branchencheck belegt.


DataWrapper-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von DataWrapper angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aus dem W&V Data-Branchencheck geht hervor, dass von den Top Ten nur zwei ihre Spendings erhöht haben(Analyse auf Basis der Zahlen unseres W&V Data-Partners Nielsen für QI/2020). Und auch mit Blick auf die jüngsten Zahlen finden sich die großen Baumärkte nicht unter den Top-Spendern: In der Woche vom 27. April bis 3. Mai investierte Bauhaus 0,83 Mio. Euro brutto, Obi nur 0,35 Millionen.

Zahlen, Daten, Fakten für Ihr Business

Sie wollen wissen, wie sich andere Branchen aufstellen und wie jeweils die Werbungtreibenden ihre Budgets verteilen? Sie wollen sich einen schnellen Überblick verschaffen, welche Unternehmen aktuell hinter den 30 teuersten Werbemotiven der Woche stehen? Auf W&V Data bekommen Sie hierzu alle relevanten Informationen. Unsere interaktiven Dashboards mit diversen Filtermöglichkeiten liefern Ihnen die Antworten auf Ihre Fragen zum Werbemarkt.

Jetzt W&V Data kostenlos nutzen!



Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann vor allem die Themenumfelder in der Printausgabe von W&V, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Zum Verlag W&V kam Christiane 2001, damals wahrscheinlich noch mit Klapphandy. Seitdem verfolgt sie vor allem, wie Medien und Mediennutzung die Gesellschaft verändern.