Kampagne von Dojo :
Lieferheld wirbt mit Schnauzbart-Held

Lieferheld hat jetzt einen personifizierten Helden - samt Superheldenkostüm, Schnauzbart und Hundewelpen. Dojo hat die schräge Kampagne kreiert.

Text: Anja Janotta

Lieferheld hat einen neuen Helden.
Lieferheld hat einen neuen Helden.

Lieferheld.de hat einen neuen Helden. Der britische Schauspieler und Komiker Guy Combes verkörpert ihn mit lässigem Schnurrbart und eng anliegendem Kostüm. Er soll den netten Typen von nebenan mimen, mit dem sich jeder schnell identifizieren kann. Combes tritt in TV-Spots, Out-of-Home-Medien und in den sozialen Medien auf. Die Berliner Agentur Dojo hat den Magnum-Verschnitt dazu in ein enges Superheldenkostüm gequetscht und lässt ihn allerlei absurden Quatsch anstellen.

Der etablierte Claim des Online-Lieferdienstes "Lecker liefern lassen" bleibt derweil bestehen. Auftakt bilden zwei 30-Sekünder sowie ein 20-sekündiger Clip, die von den bisherigen Direct Response TV-Spots abrücken.  Hundewelpen sind dabei ein integrativer Bestandteil:

Ausgestrahlt werden die neuen Lieferheld-Spots ab sofort bundesweit auf allen reichweitenstarken Sendern sowie auf Spartensendern. In zwei weiteren Flights werden außerdem diverse 20- und 10-Sekünder zum Tragen kommen. Dojo-Geschäftsführer Joachim Bosse sagt zu der Kampagne: "Dojo wurde zwischen Gemüsekebap und Lieferpizza geboren. Deswegen wollten wir eine Kampagne liefern, die die Leute nicht so schnell satthaben. Mit einem echten Helden zum Anbeißen."

"Mit diesem Helden werden wir greifbar, wecken Emotionen und bringen unsere Kunden zum Lächeln. Wir haben uns ihr Feedback zu Herzen genommen und einen personifizierten Helden gewählt, zu dem sie eine Bindung aufbauen können", erklärt Dirk Brauner, Marketingleiter bei Lieferheld.

Produziert wurden die Spots von der Berliner Filmproduktion Bigfish mit Regisseur Micky Suelzer.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.