Rosa und Braun, die Logo-Killer?

Während es bei den Lieblingsfarben Unterschiede zwischen den Branchen gibt, so sind sich fast alle darin einig, dass die Farben Rosa und Braun für ein Logo auf keinen Fall infrage kommen. Damit verkennen sie die positiven Assoziationen wie Geborgenheit (Rosa), Wärme (Rosa), Verlässlichkeit (Braun) und Widerstandsfähigkeit (Braun) mit denen sie darüber bei ihren Zielgruppen punkten könnten.

Welche Eigenschaft für welche Farben

Die Designexperten haben außerdem geprüft, welche Eigenschaften Unternehmen mit den jeweiligen Farben vermitteln wollen. 

  • Buchhalter und Wirtschaftsprüfer: seriös, dezent, reif
  • Landwirtschaft: klassisch, ökonomisch
  • Unterhaltungsbranche: verspielt, laut, jugendlich
  • Gesundheitsbranche: dezent, seriös, reif
  • Fotografiebreich: luxuriös, modern, dezent
  • Immobilienbranche: luxuriös, modern, reif
  • Einzelhandel: jugendlich
  • Technologiebranche: modern, luxuriös, maskulin

Farblich von der Konkurrenz absetzen

Die Designexperten raten den Branchen zu mehr Mut bei der Farbwahl. Sie sollten auch Farben berücksichtigen, die – wie zum Beispiel Rosa – vielleicht nicht zu ihren persönlichen Lieblingsfarben gehören, aber über die etwa die "Unaufdringlichkeit eines Unternehmens" optimal dargestellt werden könne. Wollen Unternehmen aus der Unterhaltungsbranche laut und jugendlich wahrgenommen werden, sollten sie Rot und Gelb nicht außer Acht lassen, um diesem Image auch mit ihrem Signet gerecht zu werden. Der Großteil der Unternehmen aus dem Technologiebereich will Logos in den Farben Blau, Schwarz und Grau. Ihrem Wunsch modern, luxuriös und maskulin aufzutreten, werden die gewünschten Farben nur unzureichend gerecht. Sie sollten auf Rot, Violett und Braun setzen, um diesen Eigenschaften Rechnung zu tragen, so die Experten.

"Blau und Schwarz sind bei Logos eine sichere Bank. Sie erregen weder im positiven noch im negativen Sinne Aufsehen. Große Unternehmen wie Twitter, Facebook und Dropbox zeigen, dass man mit Blau auf der sicheren Seite ist. Will man aber nicht nur ein einzigartiges Produkt anbieten, sondern sich genauso individuell seiner Zielgruppe präsentieren, darf man andere Farben nicht außer Acht lassen", sagt Marcos Gutiérrez, General Manager Europe von 99designs. Er fügt hinzu: "Die Telekom und UPS sind perfekte Beispiele dafür, dass sich auch mit den Farben Pink und Braun international erfolgreiche Unternehmen aufbauen lassen." 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.