Fallstudie Deka-Bank :
Lothar Weissenberger: "Kreativität spart wirklich Geld!"

Virale Erfolge im Netz basieren oft ganz einfach auf Seeding-Kohle. Deka-Marketingchef Lothar Weissenberger sagt, worauf es wirklich ankommt.

Text: Rolf Schröter

Deka-Marketer Lothar Weissenberger erklärt, wie man ein langweiliges Produkt in ein trendiges Thema packt
Deka-Marketer Lothar Weissenberger erklärt, wie man ein langweiliges Produkt in ein trendiges Thema packt

Er hat es besonders schwer. Das Thema Altersvorsorge ist ein Stimmungskiller. Und Fondsprodukte sind für viele Menschen schlicht Gähnstoff. Lothar Weissenberger macht für eine Mischung aus beidem Kampagnen. Der Marketingchef der Deka-Bank wirbt für Altersvorsorge mit Fondsprodukten.

Trotzdem verzeichnet Weissenbergers aktueller Kampagnenfilm auf Youtube über 2,4 Millionen Aufrufe. Eine starke Resonanz auf ein langweiliges Thema. Wie kommt's? "Entscheidend ist die übergeordnete Kreatividee", erklärt Lothar Weissenberger. "Je weniger Geld man in Paid Media investiert, umso höher sollte idealerweise die Chance für Earned Media sein", so der Deka-Marketingchef.

Worum geht's? In der Kampagne lässt Weissenberger den über 70-jährigen Berliner Hipster Günther Krabbenhöft in einem Tanz-Battle zu Electro-Swing-Musik gegen den jungen Youtube-Star JustSomeMotion antreten.

Keine Anschubfinanzierung zur viralen Weiterverbreitung 

Häufig investieren Unternehmen in zusätzliche Seeding-Aufwendungen. Das heißt, sie geben Geld quasi als Anschubfinanzierung zur viralen Weiterverbreitung aus. "Das haben wir bei der Immobilienfondskampagne nicht gemacht", beteuert Weissenberger. Stattdessen habe das starke Thema Tanzen für Interessen im Netz gesorgt. "Es mag platt klingen", so Weissenberger, "aber: Kreativität spart wirklich Geld!"

Das Verhältnis von Kontakten, die über Earned Media zustande kamen, zu Kontakten, die über Paid Media generiert wurden, lag in diesem Fall über dem Faktor zehn. Für ein solches Spezialthema sei das "erstaunlich hoch", berichtet Weissenberger.

Zum Return on Invest von Native Advertising, zur Frage, ob PR und Marketingkommunikation zusammenwachsen und zur Validität von digitalen Messmethoden lesen Sie das ganze Interview mit Lothar Weissenberger in der aktuellen W&V Nr. 49. Abo?


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.