Chinas Regierung denkt über Rettungspakete für Airlines nach

Die aus den aktuellen Entwicklungen zu erwartende Ergebnisbelastung sei derzeit nicht abschätzbar, heißt es von Seiten des Konzerns.

Noch härter sind die Auswirkungen für die chinesischen Airlines: Die Regierung in Peking denkt intensiv über staatliche Rettungspakete für die Fluglinien nach. Denkbar seien direkte Geldspritzen oder angeordnete Fusionen.

Auch viele andere Branchen sind international von der Krise betroffen: Wie Marken mit dem Coronavirus umgehen sollten, können Sie hier nachlesen.



Markus Weber, Redakteur W&V
Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.