Audi :
Magna-Q-Laude: Wie Audi die SUV-Reihe inszeniert

Kanye West, Audi und die Agentur Thjnk: Warum die neue Kampagne für die Q-Modelle richtig Laune macht.

Text: Ben Krischke

Zur Musik von Kanye West - der die Kohle dafür gerade ziemlich gut brauchen kann, weil er angeblich pleite ist - beginnt der 45-Sekünder mit einem bärtigen Kerl im Plattenladen. Schnitt. Ein Audi beschleunigt. Schnitt. Ein Mädchen im Ballerinakostüm tanzt. Schnitt. Die Karre driftet um einen Donutladen. Schnitt. Drei paar Cowboystiefel stampfen auf. Schnitt. Dazu werden Wörter mit dem Anfangsbuchstaben „Q“ eingeblendet. „Quereinsteiger“, „quirlig“ und „Quadrat­latschen“ etwa.

Mit „Wo ein Q ist, ist auch ein Weg“ bewirbt Audi erstmals die gesamte SUV-Plattform und will mit Thjnk die Modelle Q3, Q5 und Q7 „spielerisch dort positionieren, wo sie im realen Leben täglich stattfinden.“ Jeder Typ ist also irgendwie ein Typ für ein Q-Modell - außer die kleine Ballerina vielleicht (sofern Audi nicht gerade an einem SUV-Dreirad tüftelt). Obwohl die Sequenzen zusammenhanglos daherkommen, weil das einzige Kriterium ein Wort mit Q ist, macht der dazugehörige Spot Laune. Schnelle Autos, schnelle Schnitte, starke Bildsprache plus kleine Überraschungen: sieben nackte Kerle auf Fahrrädern zum Beispiel. Nur Kanye West sieht man nirgends, den alten Quengler.

Die Credits zur Kampagne:

Verantwortlich: Jason Lusty, Leiter Marketing bei Audi Deutschland, Ingolstadt
Agentur: Thjnk Berlin
Regie: Nico Beyer
Produktion: Cobblestone, Berlin
Fotograf: Uwe Düttmann
Medien: TV, Online, OoH, Print

403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!