Agency of the Year wude das Atelier Brückner, das seit Jahren das räumliche Erlebnis von Marken in der automobilen Welt gestaltet. Dazu zählen verschiedene Automobilmuseen weltweit. Unter dem Leitsatz "Form follows Content" entwickelt die Agentur ihre Erlebniswelten nicht allein nach funktionalen Gesichtspunkten, sondern aus den Inhalten der jeweiligen Aufgabenstellung und Marken heraus.

Best of Best Concepts

EQS

Mit dem Vision EQS verbindet Mercedes Benz die Themen Nachhaltigkeit, Elektromobilität und Luxus. Das Conzept Car gibt daher einen Ausblick auf die Zukunft der Marke. Mercedes glaubt an den individuellen Fahrspaß. "Die technologischen Entwicklungen der kommenden Jahre sind im Interieur zu erahnen; das Exterieur macht deutlich, wie die die Marke Mercedes in einigen Jahren auftreten könnte", so die Jury.

Best of Best Exterior

ID.3

Dem Design des ID.3 gelingt es, das Modell optisch klar als Elektrofahrzeug sichtbar zu machen und sich von den anderen VW-Modellen abzugrenzen. Die Jury kürt ihn daher als Best of Best in der Kategorie Exterior und hebt die Weiterentwicklung der typischen VW-Designsprache mit moderner Interpretation hervor.

Best of best Interior

VW ID3

Auch in der Kategorie Interior überzeugt der VW ID.3. Die maximale Reduzierung ist möglich dank der digitalen Vernetzung. Für die Jury ist das ein Wegweiser in die Zukunft des Farzeuginneren, wenn das eigentliche Steuern dank autonomem Fahren bald nicht mehr die Hauptaufgabe des Fahrers ist. "Ein herausragendes Beispiel".

Best of best Exterior

Exterior

Der NIO ES6 ist ein vollelektrisches Hochleistungs-SUV mit geschwungenen Blinklichtern und getönten Tagfahrleuchten. "Dies zusammen mit dem Grill, den geneigten D-Säulen, scharfen und geraden Fensterlinien, stromlinienförmigeren Heckleuchten sowie das haifischflossenförmige Design der Heckrückstrahler heben die Eleganz und Sportlichkeit des ES6 hervor", lobt die Jury. Nio positioniert sich damit zunehmend als sportliches Elektroauto.

Best of Best Campaign

MAN

In der Kategorie "Campaign" siegen MAN und Jung von Matt mit einer Kampagne, die zeigt, wie B2B-Kommunikation emotional funktionieren kann. Unter der Leitidee "Simplifying Business" stellt MAN den Trucker und seine Bedürfnisse in den Fokus, sypathisch und realistisch. "Eine Kampagne aus dem Markenkern abgeleitet. Hier ist MAN besser als manche PKW-Marke", lobt die Jurybegründung.

Best of best Motorcycles/Bikes

MTB Cycletech Code

Ein E-Bike siegt in der Kategorie Motorcycles/Bikes und zwar nicht irgendeines, sondern das "Schweizer Taschenmesser auf zwei Rädern", wie es in der Jurybegründung heißt. Sie lobt das MTB Cycletech Code als "hochfunktionales Werkzeug für die Straße, das mit hochwertigen und performanten Komponenten überzeugt" und sieht es als direkten Konkurrenten zu Elektrorollern.

Best of best Digital

Porsche

In der Recruiting-Kampagne "Nerd gesucht" positioniert sich Porsche als Tech-Arbeitgeber. "In ungewohnter jugendlicher Leichtigkeit werden Einblicke in ein modernes und dennoch familiäres Arbeitsumfeld gewährt. Ein ansprechendes Rezept, um talentierte Young IT-Professionals für sich zu gewinnen und somit das Unternehmen für die anstehenden Herausforderungen der Digitalisierung zu wappnen", so die Jurybegründung.

Best of best Digital

Audi

Ebenfalls als Best of Best in der Kategorie setzte sch das virtuelle Exponat von Audi durch. Damit beschreitet Audi neue Wege "und gibt einen kleinen Ausblick auf das Potenzial innovativer Visualisierungsmöglichkeiten für Markeninszenierungen der Zukunft", so die Jury.

Best of best Corporate Publishing

Recap

Dieses Bookazine schafft es, sich von anderen Magazinen oder Büchern zur Marke Porsche abzuheben, indem es Geschichten rund um den Automobilhersteller aus neuen Blickwinkeln erzählt. Die Jury: "Ein modernes, frisches und boldes Auftreten, kombiniert mit äußerst ästhetischen Fotografien, erregen auch die Aufmerksamkeit eines jungen Publikums, ohne dabei die Wurzeln von Porsche aus dem Blick zu verlieren."



Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.