Marken-Award geht an Landlust

Im Düsseldorfer Musical-Theater "Capitol" wurde am Dienstagabend der "Marken-Award 2009" im Rahmen der "Night of the Brands" verliehen. Zur "Besten Neuen Marke" wurde das Magazin Landlust aus dem Landwirtschaftsverlag in Münster gekürt.

Text: W&V Redaktion

Im Düsseldorfer Musical-Theater "Capitol" wurde am Dienstagabend der "Marken-Award 2009" im Rahmen der "Night of the Brands" verliehen. Zur "Besten Neuen Marke" wurde das Magazin Landlust aus dem Landwirtschaftsverlag in Münster gekürt, das mit seinem stetigen Auflagenwachstum als Phänomen im Zeitschriftenmarkt gilt. Ebenfalls nominiert waren die Energiemarke E wie Einfach und das Wasser Black Forest.
In der Kategorie "Bester Marken-Relaunch" lag Beiersdorf mit dem sanften Wandel von Nivea zur Schönheitspflegemarke vor Rewe und der Wassertechnikmarke Oase.
Die "Beste Marken-Dehnung" gelingt der Deutsche Bahn, die ihr umfangreiches Markenportfolio unter der Dachmarke "DB" neu strukturiert hat. Sie setzte sich gegen Taft von Schwarzkopf (Henkel) und Nivea Visage DNAge von Beiersdorf durch. Beiersdorf war damit das erste Unternehmen und Nivea die erste Marke, die seit der Premiere des Marken-Award 2001 in einem Jahr zweimal für die Auszeichnung nominiert waren.
Der Marken-Award wird jährlich von der Zeitschrift "Absatzwirtschaft" gemeinsam mit ihrem Herausgeber, dem Deutschen Marketingverband (DMV), für "exzellente Leistungen in der Markenführung" vergeben.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.