Kampagnen-Auftakt :
McCain verabschiedet sich von Familienklischées

Vor einigen Monaten erhitzte McCain mit einer TV-Kampagne über ein schwules Pärchen die britischen Gemüter. Jetzt legt die Tiefkühlmarke noch eine Schippe drauf.

Text: W&V Redaktion

Vor Monaten schürte die Tiefkühlmarke McCain in Großbritannien den Hass konservativer Verbraucher im Social Web, als sie ein schwules Pärchen mit ihrem Baby als moderne Familie inszenierte. Jetzt wird die Kampagne fortgesetzt. "Was ist schon normal, wenn es um Liebe geht?", fragt die selbsterklärte Familienmarke und zeigt unter anderem ein lesbisches Pärchen in inniger Umarmung, ein Paar mit unterschiedlichen Hautfarbe, das in der Küche tanzt oder zwei Menschen mit Handicap. "Liebe kümmert sich nicht um Geschlechter, Herkunft, oder was andere darüber denken", erklärt eine Off-Stimme. "Sie verurteilt keine Handicaps und ignoriert Alter und Glauben."

Man zeige echte Haushalte und stelle das alltägliche Leben moderner Familien so dar, wie es ist, zitiert der "Guardian" das Unternehmen. Und der Verbraucher begrüße das. Denn einer Studie zufolge beklagt jeder zweite Brite, dass das, was im Fernsehen gezeigt wird, nicht der Realität moderner Familien entspreche. Die Kreation des Spots übernahm adam&eveDDB. Dass die ein Händchen für emotionale Werbeauftritte haben, bewiesen sie in der Vergangenheit mit ihren Weihnachtskampagnen für John Lewis.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.