McB :
McDonald's macht die Allianz-Arena zum Bio-Burger

McDonald's bringt den Bio-Burger "McB." in die Restaurants. Zu diesem Anlass leuchtet die Münchner Allianz-Arena in den Burger-Farben.

Text: W&V Redaktion

24. Sep. 2015 - 3 Kommentare

Die Fastfood-Kette McDonald's bringt erstmals einen Burger mit Bio-Rindfleisch heraus, den "McB." (#McB). Vom 1. Oktober bis zum 18. November kommt das Aktionsprodukt in die Restaurants. So testet das Unternehmen, wie diese Burger-Variante beim Publikum ankommt. Das Ziel: Es soll irgendwann eine ganze Bio-Linie geben.

Über die Zukunft dieser Bio-Offensive, bestimmt aber nicht nur ein guter Abverkauf in den Filialen. Deutschland-Chef Holger Beeck will ebenso von Kunden-Meinungen lernen. Auf einer Website fragt die Marke: "Darf McDonald's das?". Dort sammelt das US-Unternehmen Stimmen zum Thema Bio. Das klingt dann so: "#McB naja ich finds nit so berauschend aber wems gefällt."

Deutschland-Chef Beeck hat sich auf eine Presse-Tour begeben, um das Vorhaben Bio-Burger zu erklären. Bei bloßer PR durch den Chef bleibt es aber nicht: Am 23. und 24. September leuchtet die Münchner Allianz-Arena in den Farben des "McB.". Auf Youtube hat McDonald's außerdem ein Erklärvideo platziert:

Der Fastfood-Riese reagiert mit seinen Bemühungen auch auf neue Ketten wie "Hans im Glück". "Uns hilft die neue Burger-Bewegung. Andere Anbieter haben uns angespornt, neu zu denken und uns neu zu orientieren", so Beeck.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



3 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 24. September 2015

McDonald’s hat ein Problem: Die Menschen lieben richtige Burger.

Anonymous User 24. September 2015

Fraß bleibt Fraß! Bei einem Unternehmen, bei dem jedes neue Produkt immer zu allererst nach optischen Gesichtspunkten ›designed‹ wird anstatt nach geschmacklichen und die allerletzten Schlachthausreste zu Gaumenfreuden erhoben werden, wird auch das Etikett ›Bio‹ nichts ändern.

Gilt übrigens genauso für BK, KFC & Co.

Anonymous User 24. September 2015

nur das fleisch alleine ist es ja nicht...

alleine das brötchen und die sonstigen zutaten, ein hamburger von hans im glück schmeckt und sieht auch aus wie einer, und nicht wie restmüll bei mäcces.

Diskutieren Sie mit