E-Sport :
McDonald's spielt bei der ESL mit

Es muss nicht immer Fußball sein: McDonald's entdeckt den E-Sport für sich.

Text: Ulrike App

Die ESL versucht neue Sponsoren anzusprechen.
Die ESL versucht neue Sponsoren anzusprechen.

Das E-Sportunternehmen ESL hat einen bekannten Sponsor für sich gewonnen: McDonald's Deutschland ist ab sofort offizieller Partner der ESL-Meisterschaft, die am 29. Januar mit der Frühlingsmeisterschaft ins neue Jahr startet. Die Fastfood-Marke zeigt unter anderem bei den Live-Events rund um die drei Finalspiele Präsenz. Auch bei der Gamescom in Köln plant die Marke erneut einen Auftritt.

Zu den McDonald's-Aktionen in diesem Jahr zählen neben Logo- und Produktplatzierungen an den wöchentlichen Spieltagen auch Gewinnspiele und Verlosungen. Ein Lockmittel: Die Zuschauer der Frühlingsmeisterschaft haben die Chance, eine McDonald's Gold-Card zu gewinnen. Angeblich kann man damit bei der Kette so oft und so viel essen wie man will, ohne dafür bezahlen zu müssen. Das Unternehmen dürfte allerdings den Nutzungszeitraum begrenzen. Die Marke will in diesem Rahmen ebenso für den Lieferservice McDelivery werben.

McDonald's steckt viel Geld in internationale Sports-Sponsorings, zuletzt stieg der US-Konzern jedoch aus seinem IOC-Vertrag aus. Für die ESL ist es wichtig, so bekannte Marken von sich zu überzeugen. "Gemeinsam mit McDonald's können wir auf der ESL-Meisterschaft zusätzliche Highlights anbieten, die vor Jahren noch undenkbar waren", so Bernhard Mogk, SVP Globals Sales & Business Development der ESL. "Wir erleben momentan eine sehr starke Resonanz vieler Non-Endemic Brands, die den Einstieg in den E-Sport suchen." Seit kurzem macht auch Mercedes-Benz mit


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.