Auch ein McDonald's-Sprecher sagte: "Die uns vorgelegten Aufnahmen aus dem Schlachthof beinhalten auch aus unserer Sicht gravierende Verfehlungen in dem Schlachtbetrieb. Dies ist für uns nicht akzeptabel." Der Schlachthof, in dem schon 2015 Mängel angemahnt worden waren, bleibt nun nach Behördenangaben geschlossen, bis die Einhaltung des Tierschutzes sichergestellt ist. 

Für das Fast-Food-Unternehmen kommt der Vorfall zur Unzeit - erst im vergangenen Herbst hat McDonald’s eine Kampagne gestartet, um für die Qualität des verwendeten Rindfleischs bei der Burgerkette zu werben. Und seit Anfang 2017 verspricht die Marke den Kunden"die Wahrheit über McDonald's". Das Unternehmen greift Gerüchte auf und versucht sie zu widerlegen. Jetzt eben per Anzeige.

W&V Online/dpa


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.