"Hauptsache ihr habt Spaß" :
Media-Markt investiert in Content Marketing

Die Elektronikmarktkette Media-Markt hat nun ihre eigene Content-Plattform: Die Hirschen Group und die Agentur TLGG sorgen für die Inhalte auf Mediamag.net.

Text: W&V Redaktion

27. Oct. 2015 - 10 Kommentare

Die Elektronikmarktkette Media-Markt geht unter die Content-Macher. Die Ingolstädter hatten dies bereits angedeutet, als sie den neuen Markenauftritt "Hauptsache ihr habt Spaß" präsentiert haben: Jetzt können alle sehen, was sich das Unternehmen und die Agenturen ausgedacht haben - zu finden auf Mediamag.net.

Media-Markt-Marketingleiter Thomas Hesse nennt die Plattform "unsere Spaß-Repräsentanz im Netz". Die Website soll jedoch nicht einfach nur als eine Verlängerung der aktuellen Kampagne "Hauptsache ihr habt Spaß" ins Web dienen. So stellt die Marke dort beispielsweise den jungen Sänger Elijah aus einem der TV-Spots vor und stellt den passenden Song zum Download bereit. Der Media-Saturn-Ableger verspricht darüberhinaus ebenso Unterhaltung - mit Interviews, Video-Serien wie dem "Couch-Coach" und Prominenten-Geschichten. Auf Mediamag.net erzählt die Ex-Boyband "Take That" von ihren Lieblingsgadgets. Viele solcher Inhalte hatte das Unternehmen in der Vergangenheit über die diverse Social-Media-Kanäle gestreut, dazu gehören etablierte Formate wie die "Wohnzimmer-Konzerte" bekannter Musiker.

Um diesen Auftrag für mehr Spaß kümmern sich die Hirschen Group und der Digital-Dienstleister Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG). Media-Markt will für täglich aktualisierte Inhalte sorgen, die ganz unterschiedliche Zielgruppen ansprechen sollen. Der Online-Shop findet sich weiterhin unter Mediamarkt.de.

Die Media-Markt-Schwester Saturn hat Mitte Oktober die Website Techtalk.saturn.de vorgestellt. Dort widmet sich die Werbefigur Tech-Nick - gespielt von Antoine Monot - Technikfragen.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit