Media-Markt: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Korruptionsskandal

In der Media-Markt-Schmiergeldaffäre haben sich die Vorwürfe gegen den früheren Deutschlandchef Michael Rook und acht weitere Beschuldigte offenbar erhärtet: Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat jetzt Anklage gegen Rook, einen weiteren Ex-Media-Markt-Manager sowie gegen sieben mutmaßliche Komplizen erhoben.

Text: Markus Weber

15. Mar. 2012

In der Media-Markt-Schmiergeldaffäre haben sich die Vorwürfe gegen den früheren Deutschlandchef Michael Rook und acht weitere Beschuldigte offenbar erhärtet: Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat jetzt Anklage gegen Rook, einen weiteren Ex-Media-Markt-Manager sowie gegen sieben mutmaßliche Komplizen erhoben.

Eine inzwischen insolvente Promotionagentur aus Wetzlar soll insgesamt fast fünf Millionen Euro an Schmiergeldern dafür bezahlt haben, um im Gegenzug in den deutschen Media-Markt-Filialen exklusiv DSL-Verträge vertreiben zu dürfen. Alle neun Angeklagten sitzen seit dem vergangenen Herbst in Untersuchungshaft. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, haben einige von ihnen umfassende Geständnisse abgelegt. Ex-Media-Markt-Deutschlandchef Rook bestreite die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit