"Nach fast zwei Jahren Engagement im eSports haben wir uns entschieden, nun konsequent den nächsten Schritt zu gehen", so Fetzer. Das Unternehmen legte 2017 als Sponsor der ESL los und weitet das Engagement zuletzt im Oktober 2018 aus - zum globalen ESL-Mobilitätspartner. 

Neben Daimler und dem 1. FC Köln hält CEO und Gründer Alexander Müller Anteile an SK Gaming. Nach Zustimmung der regulatorischen Behörden und Abschluss der Transaktion wird der Kölner Verein damit als erster deutscher Fußballclub in ein etabliertes eSports-Unternehmen investieren. 

FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle: "Unsere bisherige Kooperation hat gezeigt, dass der FC und SK Gaming sehr gut zusammenpassen. Nun gibt es eine einmalige Gelegenheit, in ein Top-Unternehmen des boomenden eSports einzusteigen, zu dem wir eine persönliche Bindung haben und mit dem wir unsere Verwurzelung in Köln teilen. Diese Chance wollten wir nutzen."

Das Engagement im eSport ist Teil der Digitalisierungsstrategie des 1. FC Köln, mit der sich der FC den veränderten Ansprüchen seiner Fans sowie neuen, jungen Zielgruppen öffnen will.

Interesse am Thema Sportmarketing? Lassen Sie sich informieren und inspirieren: Am 30. April 2019 beim W&V Sportmarketing Summit im Süddeutschen Verlag in München.


Autor:

Ulrike App
Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.