Luxus :
Mercedes liefert G-Punkt für Scheichs

Kein Zufall, dass Mercedes seinen Kraftprotz AMG G 63 in schneeweißem Kleid vor Palmen und einem Schloss inszeniert. Dieses Auto ist der schiere Luxus.

Text: Rolf Schröter

Luxusalternative zum Wüstenschiff: Der Mercedes AMG G 63
Luxusalternative zum Wüstenschiff: Der Mercedes AMG G 63

"Ich rolle mit mei'm Besten" -

rappen Haftbefehl und Marteria und bringen den 600er Mercedes SL ins Spiel.

Sie kannten ihn noch nicht: Den neuen Mercedes AMG G 63. An den vorderen Kotflügeln grüßen Schriftzüge: "V8 Biturbo". An der Hecktür winkt das Typschild: Mercedes-AMG G 63. Auch von den rot lackierten Bremssätteln auf den gelochten Scheiben unterhalb der Sidepipes zwinkert die Marke AMG. Das hier ist kein Auto. Das ist ein kubistisches Statement der Überlegenheit.

Rapper, Scheichs und andere coole Menschen mit unbegrenztem Geldfluss dürften zucken, wenn sie vom "AMG Night Paket" hören: Front- und Heckleuchten, die Blinkergläser, die Heckscheibe und die hinteren Seitenfenster sind schwarz getönt. Schwarz sind auch die Außenspiegelgehäuse, der Reserveradring, die Zierelemente in Front- und Heckstoßfänger, die 22-Zoll-Räder und last not least: Der Unterfahrschutz.

Geil: Selbst wer unter das Gerät gerät, hat Style.

Aber auf den Bildern, die Mercedes präsentiert, ist er nicht schwarz. Sondern weiß wie Schnee. Vielleicht, weil es in der Wüste zu heiß würde? Oder weil er vor dem Portal des Schlosses edler wirkt? Nein. Jede andere Farbe käme zu prollig für die Marke mit dem Stern angesichts dieser Fakten:

Der Geländekämpfer holt seine 585 PS mit zwei Turboladern aus vier Litern Hubraum, in denen acht Zylinder treiben. Drei Differenzialsperren am Allradantrieb garantieren permanenten Griff in den Grund. Das Neungang-Automatikgetriebe schaltet schneller als James Bond schießt.

Braucht man so was? Natürlich nicht. Im Alltag dürften Rapper und Scheich sich eher über die Torsionssteifigkeit von 10.162 Nanometer pro Grad freuen. Die liefert nämlich nicht nur Fahrpräzision, sondern auch Komfort, also weniger Vibrationen und Geräusche.

Damit man beim Rollen über den Asphalt die punchlines versteht.

Bodybuilder im weißen Kleid: Der Mercedes AMG G 63

Bodybuilder im weißen Kleid: Der Mercedes AMG G 63


Autor:

Rolf Schröter
Rolf Schröter

Als Leiter des Marketing-Ressorts der W&V und neugieriger Kurpfälzer interessiert sich Rolf Schröter prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders mag er, was mit Design und Auto zu tun hat.