Neben Mercedes haben auch andere Automarken Schaltungen beim Super Bowl bekannt gegeben: Kia, Honda, Audi und Lexus. Toyota will 2017 beim Super Bowl dagegen aussetzen.  

Zum ersten Mal mit dabei sind die Biermarke Busch, der Vitaminhersteller GNC und die Procter & Gamble-Marken Febreze und Mr Clean. Erneut Werbezeit buchten außerdem die Langzeitsponsoren Anheuser Busch, Pepsi und Doritos, außerdem Avocados aus Mexiko, das Webseitenportal Wix.comWeather TechGo Daddy, Turbo Tax sowie die Süßigkeitenmarken Snickers und Skittles.

Etwa 70 Spots à 30 Sekunden haben in dem begehrten Umfeld Platz, das Ende 2016 bereits zu 90 Prozent ausgebucht gewesen sein soll. Die Sender Fox, CBS und NBC teilen sich die Übertragung des Super Bowl im jährlichen Wechsel. Deutlich mehr als 100 Millionen sehen das Football-Finale jedes Jahr im Fernsehen (2016: 112 Millionen Zuschauer in den USA). (fs/ph)


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.