"Vive la Mannschaft" :
Mercedes und Antoni stimmen auf Fußball-EM ein

Knapp vier Monate vor der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich legt DFB-Generalsponsor Mercedes-Benz mit der Kampagne "Vive la Mannschaft" los.

Text: Thuy Linh Nguyen

- 18 Kommentare

"Vive la Mannschaft" - mit diesem Claim stimmt Mercedes-Benz die Deutschen auf die kommende Fußball-Europameisterschaft in Frankreich ein. Der Spruch soll für Mannschaftsgeist, Zusammenhalt, Fairness und Respekt stehen. Der Generalsponsor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) greift in der Kampagne auf mehrere Fußball-Weltmeister zurück: Im neuen Werbespot wechseln sich die Nationalspieler Jérôme Boateng, Sami Khedira, Toni Kroos, İlkay Gündoğan, Mesut Özil, Bastian Schweinsteiger und Manuel Neuer am Steuer ab. Sie führen dem Fußballvolk die limitierten Sondermodelle "Score!" vor.

"Vive La Mannschaft" ist die erste umfassende 360-Grad-Kampagne von Antoni, der von André Kemper und Tonio Kröger gegründeten Agentur. Die beiden Kreativen hatten den Pitch um den Etat des Automobilherstellers im November 2014 gewonnen.

Der Auftakt-Spot zeigt unter anderem das Stadion, in dem die Nationalmannschaft während der Anschläge von Paris die Nacht verbracht hatte. Der Automobilhersteller schaltet den Film ab dem 3. Februar 2016 im deutschen Fernsehen als 40- und 15-Sekünder. Die Werbespots wurden von Czar Hamburg unter der Regie von Martin Werner produziert.

Zeitgleich geht die Landingpage mit weiteren Kampagneninhalten und Produktinformationen live. Neben Anzeigenmotiven mit dem Schriftzug "Vive La Mannschaft" wird die Kampagne mit Hörfunkspots und Social-Media-Aktivitäten flankiert. 

Der Spot wurde anlässlich des DFB Marketingtags im November 2015 gedreht. Hier gibt es ein Video zum Making-Of:


18 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 26. März 2016

Vive la ...?
habe grad ne halbe Stunde gebraucht um im Spiel Deutschland gegen England diesen Claim auf dem Fernseher zu entziffern und ein Gegentor dafür verpasst. Nun weiß ich es - und?

Anonymous User 3. Februar 2016

Antoni kann nicht dafür, dass Mercedes diesen Weg eingeschlagen hat. Ich wünsche Antoni weiterhin viel Erfolg (Ernst gemeint).

Trotzdem habe ich mich seit langem nicht mehr so amüsiert. Hier bekommt man vor Augen geführt, dass wirklich alle (ausnahmslos) mit Wasser kochen. Ob JvM, Antoni oder eine andere Agentur.

Wahrscheinlich wollte Mercedes so nen langweiligen Spott. Ich kann mir wirtlich nicht vorstellen, dass eine neue Agentur sich traut, so etwas abzuliefern. Da sollte der eigene Anspruch doch zu Beginn einer Partnerschaft viel größer sein.

Anonymous User 3. Februar 2016

antoni hat nie eine Chance bekommen. Und das finde ich ziemlich unfair. Die Schuld für die Etatvergabe sollte man doch eher bei Mercedes selbst suchen und nicht bei Kemper und Kröger. Jeder von uns hätte dieses Angebot angenommen, keine Frage. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die beiden aktiv auf Mercedes zugegangen sind. Wenn man auf Chancen wartet, verliert man. Man muss die schon suchen.

Ich bin mir sicher, dass dieser Spot unter der Regie von JvM weit weniger Kritik abbekommen hätte.

Anonymous User 3. Februar 2016

Mein Lieber André und Mercedes Team, das ist wirklich schade wenn man zum Beginn einer Zusammenarbeit dann doch sowas generisches produziert. Wo ist die Strahlkraft der Marke, wo ist die kreative Idee - "Fußballer in Auto?" Na ja. Ob sich JvM auf die Schenkel haut. Sicher nicht. Aber man wird sich fragen warum man den Etat wirklich verloren hat. Sehr schade wenn ein Premiummarke nicht ausnahmslos mit Premium-Kommunikation daherkommt. Das ist viel, viel Luft nach oben.

Anonymous User 3. Februar 2016

Das sieht aus wie Opel vor 5 Jahren. Leider.

Anonymous User 3. Februar 2016

Kann man jetzt schon festhalten, dass das Experiment Antoni gescheitert ist? Vor jedem Spot erhoffe ich mir eine Steigerung (was nicht mal schwer wäre) und werde immer wieder enttäuscht. Ich möchte kein bashing betreiben, ich habe mich ehrlich auf die Arbeiten gefreut. Jean-Remy von Matt muss sich vor Freude in die Hosen pinkeln.

Anonymous User 2. Februar 2016

Zusammenhalt, Gemeinschaft, Teamgeist, Respekt.
In Zeiten, in denen Paris (und leider viele andere Orte auf dieser Welt) von Terroranschlägen heimgesucht wird, genau die richtige Haltung. Gerade als Marke. Gerade jetzt. Mutig. Mir gefällt dese Einstellung. Ganz ohne Ironie.

Anonymous User 2. Februar 2016

Manchmal müsste man aus sich rausgehen und sich betrachten; man müsste sich aus dem Kokon der Selbsttäuschung pulen, das Innerste freilegen und dann, dann würde man erkennen, dass da nichts ist. Nur eine leere Hülle. Das Nichts im Schwarz.
Aber das macht der Herr Kemper nicht.

Anonymous User 2. Februar 2016

Was kommt nach fremdschämen?

Anonymous User 2. Februar 2016

Es gehört schon eine ziemlich große Portion Arroganz dazu, einen so langweiligen Spot für eine so großartige Marke zu produzieren!

Anonymous User 2. Februar 2016

Leider hat Herr Thieme keine Ahnung. Daher bekommt jeder Kunde was er verdient.

Anonymous User 2. Februar 2016

Alter! Wie geil ist den bitte der Making-Of, bitte? Hammer. Den Spot ist eher so 90er Tineff, aber das Making-Of. Hui! Mit Green-Screen. Leck mich. Groundbreaking!

Anonymous User 2. Februar 2016

Wie geil ist das denn? Ein absolut austauschbarer Spot und dafür der ganze Aufriss mit Antoni.

You make my day......Habe mich lange nicht mehr so amüsiert.

Anonymous User 2. Februar 2016

Cool geworden, der neue Bitburger-Spot.

Anonymous User 2. Februar 2016

Vive la Steißgeburt.

Anonymous User 2. Februar 2016

Vive la Nike? Ja, Hoppala. Sicher nur ein "Zufall".
http://imgur.com/d4Uydvr

Anonymous User 2. Februar 2016

Ganz ehrlich: der Spot ist okay. Aber eben leider auch nur das. Winkende Kinder in einem Bus, die ein interessantes Auto neben sich sehen? Tausendmal gesehen. Ein Mercedes fährt durch eine nächtliche Großstadt? Tausendmal gesehen. Ein Mercedes fährt durch einen beleuchteten Tunnel? Tausendmal gesehen. Kann man meinetwegen auch gerne so machen, aber warum man als Marke Mercedes vorher so ein Theater und extra eine Agentur-Neugründung brauchte, das werde ich wohl nicht mehr verstehen in diesem Leben.

Anonymous User 2. Februar 2016

Vive la mannschaft?...hoppalla...

Diskutieren Sie mit