Kreation des Tages :
Milka gönnt sich neues Logo und eine "zarte Verpackung"

Milka verpasst seinen Schokoladentafeln ein Redesign. Das Logo wird moderner und abstrakter, während die Kunststofffolie eine ganz besondere Haptik erhält. 

Text: Verena Gründel

Logo, Verpackung und Sorte: Alles neu bei Milka.
Logo, Verpackung und Sorte: Alles neu bei Milka.

Milka bekommt ein neues Logo. Und das nach mehr als 20 Jahren: Der neue Milka-Schriftzug erscheint nun flacher, weil der Schatten um die Buchstaben herum wegfällt. Der i-Punkt ist jetzt flüssiger und wirkt wie ein Milchtropfen.

Doch die wohl größte Änderung des neu gestalteten Logos ist die Ausrichtung der lila Kuh: Sie schaut neuerdings nach rechts statt nach links. Außerdem fehlt der Milka-Schriftzug auf ihrem Bauch.

Reduziertes Design für mehr Aufmerksamkeit im Regal

Auch an der Alpenwelt hinter der Kuh haben die Gestalter gearbeitet. Sie haben sie abstrahiert, vergrößert und über die gesamte Tafel gezogen. Mit dem Redesign will Milka das Logo ins Jahr 2018 heben, sagt Philipp Wallisch, Marketingleiter von Milka in der DACH-Region. Auf der Tafel wirkt das neue Design aufgeräumter und reduzierter.   

Alte und neue Milka-Verpackung

Die alte (oben) und neue Milka-Verpackung

Eine weitere bedeutende Veränderung betrifft die Verpackung der Schokoladen selbst. Die Folie ist in Zukunft nicht mehr glänzend, sondern matt. So soll sie sich in den Händen zarter, samtiger anfühlen und damit auf die Marke und den aktuellen Werbeclaim "Im Herzen zart" einzahlen.

Die Rückseite mit den Zutatenlisten, Hinweisen und Nährwerten ist nun ebenfalls aufgeräumter und soll durch eine größere Schrift und mehr Kontrast "auch ohne Lupe" lesbar sein, so der Milka-Hersteller Mondelez. Die neuen Tafeln kommen ab sofort nach und nach in den Handel. Den Anfang macht eine neue Sorte, die Erdnuss Crisp. Alle weiteren folgen. 

Passend zu Milkas Zartheitsanspruch

Das Milka-Redesign ist keine Revolution, aber dennoch ein großer Schritt. Die klarere Schrift des neuen Logos und das reduzierte Design der Kuh, der Alpen und der Verpackung insgesamt dürften die Tafeln im Regal noch auffälliger machen. Außerdem ist die samtige Oberfläche - die für den Kunden wahrscheinlich größte Neuerung - ein klares Alleinstellungsmerkmal im Schokoladenregal.

Damit hebt sich Milka optisch und haptisch von der Konkurrenz ab. Die Verpackung wirkt sehr modern und passt zum Zartheitsanspruch der Marke.

So soll der Kunde das Zarte bereits spüren können, wenn er die verpackte Tafel in der Hand hält ...


Autor:

Verena Gründel

ist seit April 2017 für das Marketingressort der W&V tätig. Davor schrieb sie für iBusiness über Digitalthemen. Nach Feierabend kocht und textet sie für ihren Foodblog – und gleicht das viele Essen mit ebenso viel Sport aus. Wenn sie länger frei hat, reist sie am liebsten mit dem Auto durch Lateinamerika, von Mexiko bis an die Südspitze Argentiniens.