Auch einige Instagrammer befinden die Creme für lecker:

Instagram-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Instagram angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Instagram-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Instagram angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Für eine Haselnusscreme ist der Anteil an Haselnussmasse mit fünf Prozent bei Milka allerdings gering. Nutella kann immerhin mit 13 Prozent Haselnüssen aufwarten. Ansonsten sind die Inhaltsstoffe - bis auf das verwendete Öl - vergleichbar.

Wie beim Ferrero-Produkt wird es den Milka-Aufstrich in zwei Größen geben. Das 350-Gramm-Glas soll weniger als zwei Euro kosten, 600 Gramm sind für rund vier Euro zu haben. Nutella bietet das 750-Gramm-Glas für 3,99 Euro an.

In Frankreich ist der Aufstrich bereits seit Anfang 2019 auf dem Markt. JunkFoodGuru hat ihn Ende 2019 getestet:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Autor: Katrin Ried

Ist Redakteurin im Marketingressort. Vor ihrem Start bei der W&V beschäftigte sie sich vorwiegend mit Zukunftstechnologien in Mobilität, Energie und städtischen Infrastrukturen. Für Techniktrends interessiert sie sich ebenso wie für Nachhaltigkeit, sozialen und ökologischen Konsum.