Flughafen München :
Mini bringt Lufthansa-Kunden direkt zum Flieger

Die Automarke Mini betätigt sich am Flughafen München als Passagier-Chauffeur - eine gemeinsame Marketing-Aktion mit der Lufthansa. 

Text: W&V Redaktion

- keine Kommentare

Die Automarke Mini betätigt sich am Flughafen München als Passagier-Chauffeur: Promoter sprechen Lufthansa-Kunden am Gate an und bieten ihnen eine Fahrt mit einem Flitzer an - direkt bis zum Flugzeug, über das Rollfeld. Die restlichen Gäste müssen den Bus nehmen, während die Auserwählten auf angenehmere Weise ihren Flug erreichen. Außerdem dürfen die Mitfahrer des Mini-Shuttles vor den anderen an Bord gehen. 

Auf diese Weise will der Automobilhersteller auf die Fünftürer-Varianten des Flitzers aufmerksam machen. Das kleine Auto soll von den potenziellen Kunden als reisetauglich wahrgenommen werden. Denn der Kofferraum fällt um 67 Liter größer aus, als bei der Dreitürer-Version. Während der Fahrt warten Tablets auf die Lufthansa-Passagiere. Die Fahrgäste können ein Kontaktformular ausfüllen, falls sie weitere Infos zu dem Modell wünschen.

Die Marketing-Aktion am Münchner Flughafen läuft mehrere Tage lang (bis zum 16. Oktober). Mini arbeitet dabei mit der Agentur Sassenbach Advertising zusammen.

Die verantwortliche Marketingleiterin ist Ulrike von Mirbach, die vor kurzem diesen Posten für den deutschen Markt übernommen hat. Ihr Vorgänger Florian Baumeister arbeitet jetzt für BMW Deutschland als Leiter Events, Ausstellungen und Sportmarketing. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit