Mirapodo verkauft Biker-Boots mit bärtiger Ulrike

Das Schuhportal Mirapodo schickt den dritten Spot seiner aktuellen Kampagne on air. Diesmal geht es um eine geschickte Verstellung am Service-Telefon. W&V Online zeigt den Spot.

Text: Frauke Schobelt

- keine Kommentare

Das Schuhportal Mirapodo schickt am 14. März den dritten Spot seiner aktuellen Kampagne on air. Schon seit August 2011 werben Kunden und Mitarbeiter für den Schuhhändler. Nach dem "Gelben Schuh" und der "Wahrsagerin" geht es diesmal um die schwierige Frage, welche Biker-Boots besser aussehen - braune oder schwarze.

Der Kunde, der sich nicht entscheiden kann, wird von Mirapodo-Mitarbeiterin "Ulrike" am Service-Telefon beraten. Dank Splitscreen weiß der Zuschauer, wer sich hinter Ulrike wirklich verbirgt: ein Mirapodo-Mitarbeiter, der sich Mühe gibt, mit sexy Frauenstimme einen echten Kerl zu beraten. Denn das soll die Kampagne der betreuenden Agentur Preuss und Preuss, Berlin, vermitteln: Voller Einsatz. Die Anregungen stammen aus dem Fundus der Kundenanfragen bei Mirapodo - und der Lösungen seitens des Personals.

Der Spot ist unter anderem vom 14. bis 28. März als Pre-Roll auf tape.tv zu sehen. Die Produktion der Spots leitete Telemaz Commercials, Regie führte Christopher Schier. Gedreht wurde in den Büroräumen mit realen Mirapodo Mitarbeitern.


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit