Kreation des Tages :
Mit diesem Experiment ermutigt Nissan saudi-arabische Frauen

Ab Juni dürfen saudi-arabische Frauen selbst ans Steuer. Deswegen hat Nissan einige von ihnen zu einer ganz besonderen Fahrstunde eingeladen. 

Text: Annette Mattgey

Diese Entscheidung der saudi-arabischen Regierung sorgte für Wirbel: In dem tief islamischen Land dürfen  Frauen demnächst Auto fahren. Allerdings sind sie selbst noch ein bisschen zögerlich. Einerseits fürchten sie die Vorurteile gegenüber Frauen am Steuer, andererseits wissen sie nicht, ob es ihre männlichen Verwandten gutheißen werden.

Dieses Dilemma hat Nissan erkannt und für eine sehr emotionale Aktion genutzt. Die Werbeagentur TBWA/RAAD holte verschiedene junge Frauen vor die Kamera und offerierte ihnen eine kostenlose Fahrstunde. Zu ihrem großen Erstaunen nahmen auf dem Beifahrersitz ihre Väter, Brüder oder Ehemänner Platz und brachten ihnen die ersten Handgriffe bei. Mit jeder absolvierten Runde nahm das Selbstbewusstsein der Fahrneulinge zu. Sie scheinen auf den Geschmack gekommen zu sein - und bekommen jetzt auch die notwendige Unterstützung von ihren männlichen Verwandten. 

Der Youtube-Spot:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Im Netz begleitet Nissan den Film mit dem Hashtag #SheDrives. Das Echo ist durchweg positiv:

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".