Auf die verrückte Idee sei sie tatsächlich mithilfe von Alkohol gekommen, gibt Jeanette Bouffier zu. Auf einer Party hatten ihr Freunde gesagt, dass sie wirklich grauenhaft singen könne. Als sie Musik für ein Projekt aussuchen sollte, hat sie die Idee, selbst zu singen, weitergesponnen. Im Tonstudio brauchte sie dann aber wieder alkoholische Unterstützung, um sich zu trauen, den Jingle tatsächlich einzusingen. 

Als Sängerin sei sie trotzdem nicht buchbar, schreibt sie in ihren FAQs. Nur wenn man ihr ganz viel Geld böte. Aber für Marketing- und Werbekampagnen aller Art sei sie immer zu haben. Mit der Rücklaufquote ihrer Akquiseaussendung an die großen Werbeagenturen ist sie sehr zufrieden.

Wenn man kreativ ist, lustig und sich auch mal selbst lächerlich macht, kann man seine Kunden begeistern, lautet ihr Fazit. 


Autor:

Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Mitglied der Chefredaktion. Sie schreibt am liebsten über Food-, Fitness-, Kosmetik- und Digitalthemen - und über spannende Marken- und Transformationsgeschichten. Wenn daneben noch Zeit bleibt, kocht und textet sie für ihren Foodblog und treibt viel Sport. Wenn sie länger frei hat, reist sie mit dem Auto durch die Welt, am liebsten durch Lateinamerika.