Sheepworld: Vielleicht weniger flauschig, als es wirkt.

Sheepworld: Vielleicht weniger flauschig, als es wirkt.

Das sei "absolut unvereinbar mit unserer Marke und unserer Philosophie" - nun entgehe Human Blood zwar einiges an Umsatz, "aber unsere Werte sind uns wichtiger als Gewinn und Profit". Die bislang aus der Kooperation erwirtschafteten Gewinne werden vollständig an die Seenotrettung gespendet, kündigt Human Blood an; die noch nicht verkauften T-Shirts mit den Schafcomics "bekommen Geflüchtete, die die Mission Lifeline im Mittelmeer aufsammelt und nichts anzuziehen haben", ergänzt das Label in der Erklärung auf seiner Website.

Die Facebook-Freunde von Human Blood begrüßen die Entscheidung - sehr wenige Hetzer versuchten, die Gelegenheit zu nutzen, bekamen aber von den Human-Blood-Fans Kontra.

Die Gruppe Oberpfalz Medien zitiert die Facebook-Reaktion von Hiltl auf Hartmanns Entscheidung (mittlerweile nicht mehr öffentlich): "Das ist mal echt konsequent. Gratuliere euch (sic!) so konsequent andere Meinungen zu diskreditieren!" und: "Scheinbar passt auch eine andere, realistische Meinung nicht zu Euch, sprich alles außerhalb einer linken Meinung wird niedergetrampelt und vernichtet! So läuft das hier scheinbar. - Naja, ist halt so im linksgrünen Millieu! (sic!) Toleranz gilt nur in eine Richtung!"


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.