Sendestart :
Moderne Golden Girls: Stella und Waltraud gucken Sat.1 Gold

Der neue Sender für reifere Zuschauerinnen lässt zwei Puppen stellvertretend für die Zielgruppe tanzen: Stella und Waltraud sind die Heldinnen der Auftaktkampagne zum Sendestart am 17. Januar 2013.

Text: Susanne Herrmann

Die Stadlerin und die Waldorferin würden die beiden in Bayern heißen. Sat.1 Gold macht die weiblichen Versionen der Muppet-Gruftis Statler und Waldorf zu Waltraud und Stella.  Die beiden Puppen in den besten Jahren sind die Stars der Kampagne zum Sendestart des Programms am 17. Januar 2013. 49- bis 64-jährige Zuschauerinnen sind die angepeilte Zielgruppe.

Waltraud und Stella stehen im Mittelpunkt von On-Air- und Off-Air-Maßnahmen. Mit flotten Sprüchen kommentieren die beiden Freundinnen das Programm von Sat.1 Gold und stehen für das Sendermotto "Mir geht's gold". "Waltraud und Stella treffen den Nerv unserer Zielgruppe: Sie sind selbstbewusst, genießen ihr Leben und sind erfahren genug, um genau zu wissen, was sie wollen - damit passen sie perfekt zu Sat.1 Gold", erklärt die Senderverantwortliche Katja Hofem.

Ab Weihnachten werden die Puppen auf allen Sendern der Pro Sieben Sat.1 TV Deutschland GmbH in Programmankündigungen zu sehen sein und über den Sendestart hinaus als Erkennungszeichen in verschiedenen Trailern bei Sat.1 Gold. Ab 8. Januar ist das Motiv der Printkampagne in Frauenzeitschriften wie "Bild der Frau" und "Bunte", in Programmzeitschriften wie "Hörzu" und "Auf einen Blick", in Supplements wie "rtv" und "Prisma" und der "Apotheken Umschau" zu sehen. Ergänzend dazu startet am 10. Januar 2013 eine bundesweite Plakatkampagne. Am 16. Januar folgt eine Postwurfsendung an 13,5 Millionen Haushalte.

Die Kampagne wurde im Auftrag von Sat.1 Gold (Daniela della Schiava, Head of Marketing) von der Inhouse-Agentur Creative Solutions entwickelt (Malik al Badri, Bernhard Oberlechner, André Otto,  Thomas Raab, Dennis Usbeck, Pascal Wilfling).


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.