#ichkaufdasnicht :
Müllermilch: Shitstorm wegen Schoko-Design

Das Netzt fragt sich: Was hat sich Müllermilch dabei gedacht? Auf "leckeren Milch-Drinks" animieren halbnackte Frauen neckisch zum Kauf. Nur eine von ihnen ist dunkelhäutig, sie wirbt für die Sorte "Schokolade".

Text: Lisa Geiger

Das Netz läuft Sturm. Der Grund dafür ist die neue Kampagne von Müllermilch, für die das Unternehmen seine Milch-Drinks in der PET Flasche mit leicht bekleideten Damen schmückt. Im Pin-Up-Stil der 50er-Jahre räkeln die sich auf Kokosnüssen, Bananen und Vanille-Blüten. Dabei geizen sie so wenig mit ihren Reizen, dass es Müllermilch selbst wohl zu krass erschien, echte Models anzuheuern. Statt dessen greift die Marke, die zur Unternehmensgruppe Theo Müller gehört, auf die gezeichnete Variante zurück. Die passt besser zum Retro-Look und hat den "praktischen" Nebeneffekt, dass man es mit den Proportionen nicht so genau nehmen muss. Wenig überraschend ließ der Sexismusvorwurf nicht lange auf sich warten. Auf Facebook und Twitter beschweren sich Nutzer unter dem Hashtag #ichkaufdasnicht.

Der größte Aufreger: Ausgerechnet die einzige dunkelhäutige Dame wirbt für die Sorte "Schokolade" und schmiegt sich dafür an ein großes Stück der braunen Leckerei auf ihrem Schoß. Müllermilch selbst kann die Aufregung laut Stellungnahme gegenüber dem Handelsblatt nicht nachvollziehen.