Nike wehrt sich

Nike selbst wehrt sich laut Newsbeat (BBC) gegen die Vorwürfe. Demnach dulde man "in keiner Weise die ernsten Probleme der Verbrecher- und Bandenkultur." Vielmehr sei dieses Produkt Teil einer Trainingskollektion gewesen, die an verschiedenen Modellen präsentiert wurde.Gegenüber Newsbeat bestätigte Nike außerdem, dass die Sturmhaube zuvor auf der Website zum Verkauf angeboten worden war, mittlerweile aber aus dem Sortiment genommen wurde. 



Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.