Vermutlich sogar in Absprache mit Ikea, denn die New Yorker Agentur betreut den schwedischen Konzern seit geraumer Zeit.

Auf der Landing Page www.swedenvstrump.com, wo das Handbuch auch hinterlegt ist, erklären die Macher der Anleitung: "Trump scheint die Grundlagen der schwedischen Justiz nicht zu verstehen. Wahrscheinlich, weil in Schweden Präsidenten sich nicht persönlich in eine laufende Untersuchung einmischen können. In diesem Sinne haben wir uns entschieden, ihm das auf die einfachste und schwedischste Weise zu erklären. Genau wie ein Ikea-Handbuch."

Juristerei für Dummies eben, mit einer gehörigen Portion Sarkasmus. Sollte jeder verstehen. Sollte. Eigentlich. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.



Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.