Stadtmarketing :
Neue Markenidentität: Düsseldorf übt sich in Fehlerkorrektur

"Nähe trifft Freiheit": So lautet der neue Marken-Claim der Stadt Düsseldorf. Beim Corporate Design bildet künftig die Typografie das einzige Gestaltungselement.

Text: Markus Weber

So sieht sich Düsseldorf: Die NRW-Hauptstadt hat ihre künftige Markenarchitektur vorgestellt.
So sieht sich Düsseldorf: Die NRW-Hauptstadt hat ihre künftige Markenarchitektur vorgestellt.

Mit der neuen Markenidentität wolle man "einige entscheidende Versäumnisse der Vergangenheit" beheben, erklärt Frank Schrader, Geschäftsführer der Düsseldorf Marketing GmbH. Es handle sich um die "erste wirklich umfassende Markenstrategie für die Landeshauptstadt."

Der Claim "Nähe trifft Freiheit" (international: "Live close Feel free") fasse die beiden zentralen Aspekte der Düsseldorfer Markenidentität zusammen: Er soll künftig ausschließlich in Verbindung mit dem groß geschriebenen Schriftzug Düsseldorf verwendet werden.

Das künftige Corporate Design wird lediglich durch die typografische Gestaltung geprägt. Die Überschriften werden zentral positioniert, streben aber über die Grenzen der Seiten hinaus. Buchstaben am Rand einer Seite sind stets nur im Anschnitt zu sehen.

Für den Claim zeichnet die Düsseldorfer Agentur DMC Group verantwortlich; die neue Designsprache wurde maßgeblich von der Grey-Tochter KW43 entwickelt. Die Designschmieden hatten sich zuvor in einem Pitch mit fünf teilnehmenden Agenturen durchgesetzt.

"In zahlreichen Gesprächen mit Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürgern war deutlich geworden, dass die unterschiedlichen aktuellen kommunalen Logos nicht gelernt sind und eher verwirren, als für Klarheit zu sorgen", heißt es in der Pressemitteilung von Düsseldorf Marketing. Bisherige Logos (z.B. das Smiling :D) tauchen deshalb künftig nur noch auf der Ebene von Impressen auf.

Eine erste stadtinterne Markenkampagne für Düsseldorf ist für den kommenden Sommer angekündigt.

Der heutige Düsseldorf-Marketing-Chef Schrader war bis Ende 2015 Chef der Grey-Tochteragentur Gramm und COO von Grey Germany.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.