Anzeige :
Neue Technologie und Smart Data: Marketing vor großen Herausforderungen

Mit neuen datenbasierten Technologiestandards – von Smart Data bis Künstlicher Intelligenz (KI)  – ergeben sich auch völlig neue Möglichkeiten für Marketing und Werbung. Erste Visionen sind bereits klar sichtbar. Sie gehören zu den großen Themen der DMEXCO am 12. & 13. September in Köln.

Was ist ein Sponsored Post?

Mit neuen technologischen Standards ergeben sich auch für Marketing und Werbung schon in nächster Zukunft völlig neue Möglichkeiten. Mit den Erkenntnissen aus immer mehr Datenverbindungen profitieren beide von Künstlicher Intelligenz (KI) und besonders Smart Data. Erste Visionen sind bereits deutlich sichtbar. Sie gehören zu den großen Themen der DMEXCO am 12. & 13. September.
Mit neuer Technologie wie etwa der Blockchain werden auch bisherige Geschäftsmodelle im Marketing auf den Prüfstand gestellt. Für Christof Baron, zuständig für das Mediageschäft der Sanofi-Abteilung Consumer Healthcare, ist dies allerdings noch keine große Revolution, wie er in einem Interview bemerkt. Der Faktor Transparenz wird sich über die Blockchain nach seiner Ansicht nach massiv erhöhen. Besonders Mediaagenturen sollten, so sein Fazit, ihr Geschäftsmodell in näherer Zeit noch mal überdenken.

Optimistischer ist da Tim Alexander, CMO der Deutschen Bank. Mit Hilfe neuer Technologien wird schon heute das Risikomanagement von vielen Routineaufgaben entlastet. Hier sind erste Roboter am Werk. Zudem helfe KI dabei, die Prozesse in den Abwicklungs- und Serviceeinheiten wie dem Beschwerdemanagement effektiver und effizienter zu machen. Für Alexander sind dies Chancen, sich mit mehr Zeit für anspruchsvolle Tätigkeiten dem Kunden zu widmen. Für ihn das formulierte Ziel: wertschaffende Kundenkommunikation, die mit Individualität und einer hohen Personalisierung bessere Ergebnisse für alle Seiten erzielen kann.

Hoffen können Marketing und Werbung besonders auf die Ergebnisse von Smart Data. Die Verknüpfung immer mehr Datenquellen gelten als Basis. Neue Gerätegenerationen liefern mit ihrer Konnektivität in große Datenpools, die mit Hilfe von künstlicher Intelligenz ausgewertet und analysiert werden können. Vom Smart Home über autonom fahrende Fahrzeuge bis hin zu kleinsten Gebrauchsgegenständen wie etwa einer Zahnbürste mit Bluetooth-Verbindung: Die Erkenntnisse aus den gewonnenen Daten sind dabei nicht nur für das Produkt-Marketing ein wertvoller Schatz. Auch Marketing und Werbung selbst können in ihren Prozessen enorm davon profitieren.